Mens Agitat Molem
Mens Agitat Molem

Die Werksatt

Nach mehr als einem Jahrzehnt Improvisation in der Werkstatt, mit alten Küchenmöbeln und Preßspan Selbstbau, musste jetzt eine ordentliche Lösung der Werkstatteinrichtung her.
Dazu wurde es einfach auch mal Zeit mit dem "eisernen Besen" die Werkstatt auszudünnen.

So ging es erstmal darum Werksattmöbel zu erkunden. Letztendlich bin ich bei einem Deutschen Hersteller für Werkstatteinrichtungen hängen geblieben, der das gehobene Hobby Segment bedient. Profiwerkbänke schieden aus, aufgrund ihres Preises, der Größe ( meist zusammengebau und verschweißte Rahmen) und des Gewichts. Die Werkbänke wurden als Bausatz angeboten. Also Preis und die zu erwartende Qualität passte, bestellt.

Recht zügig kam dann, wie vereinbart, die Spedition, mit einem kleinen 300 Kg Paket.

Als erstes hab ich den 180 x 45,5 cm großen und 100 Kg schweren Stahlschrank aufgebaut.

Mit 18 Schubladen bietet der Schrank ordentlich Stauraum. Leider wurde die flasche Grundplatte geliefert. Normalerweise ist die untere Schublade bündig mit dem Boden, so das ein ordentlich nutzbares Fach oben entsteht. Wird aber noch nachgeliefert.

Es folgte der Aufbau der ersten Werkbank. Nach unzähligen Schrauben war sie dann irgendwann mal fertig. Völlig ok für den Preis und erfüllt meine Anforderungen wie ich es mir vorgestellt hatte.

Auf die Werkbank musste die Drehbank. Mit ihren knapp 90 Kg ist die Werkbank ordentlich stabil, da wackelt nichts

Ein anständiger Arbeitsplatz zum Sitzen war nötig. Die zweite Werkbank ist fertig. Eine schnell demontierbare Stellwand soll den Arbeitsplatz ein wenig schützen.

Die dritte Werkbank ist zusammengeschraubt. Dort ist nun Platz zum Schrauben und für die Tischmaschinen. Da bei den kleinen Tischmaschinchen immer etwas Staub und Span anfällt, auch links eine noch vorhandene Stellwand. Die Oberflächen der Stellwände werden noch geändert.

Nebenan steht die Standbohrmaschine. Der Tisch wird noch farblich angepasst.

So hab ich viel Stauraum, Freifläche, anständige Arbeitsbedingungen, Sauberkeit und Ordnung in die Werkstatt bekommen. Der nächste Umbauschritt beginnt, wenn die CNC Maschine fertig ist und ihren endgültigen Standplatz bekommt.

Inzwischen habe ich die Werksatt umgeräumt. Die Trennwände habe ich entfernt und somit eine durchgehende Arbeitsfläche. Der Tisch in der Mitte und der Werkzeugschrank sind auf Rollen und können bei bedarf verschoben werden. Ich habe genug Platz um an alle Schubladen zu kommen ohne irgendwo anzustoßen und habe noch reichlich Ablagefläche gewonnen. Sobald die CNC Fräse ganz fertig ist, wird der hintere Bereich nochmals umgeräumt.

Aktuelles

Der Übersicht wegen ist der chronologische Verlauf unter New`s zu finden.

Lehner Motoren-Preissenkung Agitator

++++FOR SALE++++

16.06.2019

Nach langer Zeit wieder ein Laufabschluss für eine 300s.

18.07.2017

Mein kleiner Reform 1 hat mich verlassen. Bericht dazu.

09.06.2017

Schon länger habe ich hier nichts mehr geschrieben. Wenig Zeit für Hobbys im Moment. Ein keines Projekt Kleiner Schraubstock habe ich eingefügt und eine neue Lustige Bedienungsanleitungen

 

 

25.02.2016

Wie es mit der Behringer weitergeht ist hier zu lesen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dirk Emontz