Mens Agitat Molem
Mens Agitat Molem

Kramer SM-1 Teil 3

Die bestellten Elektroteile sind schneller als erwartet eingetroffen und es kann weiter gehen.

Ich habe mich für einen Freeway 10-Way Schalter entschieden. Tatsächlich kann man damit 10 Konfigurationen anwählen. Faszinierend. Funktioniert wie eine Gangschaltung. Knopf des Schalters nach links drücken 5 x Schalten, Knopf rechts drücken 5x schalten. Irre. Und das klappt. Zumindes trocken : ) Der Hersteller hat 3 Schaltungen für 3 Humbucker zum Download. Jetzt muss ich mich nur entscheiden.

 

Die 500 k OHM Potis für Volumen und Ton sind  von Rockinger

Natürlich, bei Farbe der Gitarre, musste es ein Orange Drop Kondensator mit 22nf werden.

Der 10 Way Schalter baut ziemlich hoch, wusste ich aber, das es sehr knapp werden wird. So ging es ans Ausschleifen der Mulde für den Schalter. Fräsen war mir, selbst mit Minioberfräse zu riskant. So hab ich vorsichtig, mit dem kleinen Schnabelbandschleifer, ausgeschliffen. Geht so gerade noch, das der Deckel passt. Natürlich hab ich alle Flächen geschliffen.

Erste Schicht Rockinger Ground Controll Abschirmfarbe. Am Wochenende wird das Ganze dann von meiner Frau verlötet.

Nach einer ziemlich langen Lötorgie, für die ich meiner Frau noch länger diverse Gefallen schuldig sein werde, ist es vollbracht. Die neue Elektrik sitzt.

Noch mal wie es vorher aussah.

 

Jetzt stehen 10 Schaltungen zur Verfügung. Hier das Schaltschema:

1 - Hals

2 - Hals + Mitte

3 - Alle 3

4 - Brücke + Mitte

5 - Brücke

Split Coil Schaltungen

6 - Brücke Süd

7 - Brücke Süd und Mitte Nord

8 - Mitte Süd

9 - Mitte Süd + Hals Süd

10 - Hals Süd

Alle Schaltungen funktionieren wie geplant. Die Potis tun, was die sollen. Was von den 10 Schaltungen wirklich brauchbar ist, im Spielbertrieb und was davon ich letztendlich brauchen kann, das muss ich erst mal in Ruhe ausloten. Klingen tun sie auf jeden Fall alle unterschiedlich.

Jetzt werde ich mir noch einen Verschuss für das Loch basteln in dem der, nun überflüssige, Kippschalter saß. 

Da mir die dicke E Saite schon das 3 mal direkt am Klemmblock des Tremolo gerissen ist, werd ich mal andere Saiten versuchen. Die recht teuren Exile Saiten scheinen da etwas spröde zu sein. Denn ich habe nur ganz vorsichtig am Hebel gezogen und schon beim aufziehen ist mir die E Saite das erste mal gerissen. Und ich nehme mal eine etwas dickeren Satz. Wie ich lesen konnte nehmen die meisten, die ein FR Tremolo haben, eine 11 oder 12 Satz. Mal sehen was da geht.

Wenn ich, vielleicht über die Feiertage, das Gerät ausgiebig getestet habe, werde ich noch mal berichten.

Ob sich das alles gelohnt hat ? Keine Ahnung. Wird sich zeigen. Erst mal muss sie als Patient aus meinem Kopf. Ein Teil, an dem man baut, wird sehr sehr kritisch betrachtet. Dazu die Unsicherheit, ob man alles richtig gemacht hat. Da hört man die Flöhe husten und achtet auf jedes keinste Detail. 

Gekostet hat der Spaß rund 1450 € 

 

Was den Kontakt zum Hersteller angeht. 

Ich hatte Gibson angeschrieben, per Mail, und habe denen die Mängel mal bekannt gemacht, welche ich fest gestellt hatte. Allerdings war das gar nicht so einfach. Erst war die Kontaktseite der Homepage nicht erreichbar. Nach 2 Tagen habe ich es dann noch mal probiert und es schien zu funktionieren. Als ich dann den Bericht fertig hatte, kam wieder eine Fehlermeldung. 

Aber es kam dann nach ein paar Tagen eine Antwort. Sie bedanken sich für die Stellungnahme und ob ich noch Bilder und die orig. Rechnung zusenden könne. Die Mail kam von Gibson EU in den Niederlanden ! Also um die Ecke so zu sagen. 

Na klar, konnte ich. Bilder hatte ich genügend. 

Es kam dann die Antwort, das es ihnen Leid tun würde, das die von mir gefundenen Probleme unter ihrem Radar getaucht wäre und das sie die Qualitätsicherung darüber in Kenntnis setzten würden.

Da ich, laut einigen Berichten von anderen Käufern, nicht der einzige bin, der massive Probleme mit der Verarbeitungsqualität und vor allem mit der nicht vorhandenen Endkontrolle hat, haben die dann viel zu tun. Nutzt mir jetzt aber nix.

Ich habe dann gebeten, ob es möglich ist, mir einen Schaltplan zur Verfügung zu stellen. Erstens gibt es keine Anleitung, so das ich die Schaltung nur erahnen kann. Und die funktioniert halt nur bedingt und ich hätte eigentlich gerne die orig. Schaltung wieder auf gebaut.

Als Antwort erhielt ich folgenden Einzeiler :

" Bitte haben Sie Geduld, wir prüfen mit unseren Technikern in Europa, was wir tun können, um Ihnen zu helfen. Wir werden uns bald bei Ihnen melden "

Tja, es scheint ungeheuer schwer, das der Hersteller dem Kunden, welcher noch nicht mal Regressansprüche stellt und sich selber hilft, einen Schaltplan zu kommen zu lassen. Also per Mail. Bisher habe ich nichts mehr von denen gehört.

In der Zeit habe ich mich eingelesen, eine Entscheidung getroffen, die benötigten Teile bestellt, welche geliefert wurden und nun verbaut sind.

So viel zum Thema Support. 

Bin mal gespannt, ob und was da noch kommt.

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich habe Nachricht bekommen. Meine Adresse und meine Tel Nummer wurde angefragt. Es wird versucht mir was zu kommen zu lassen. Aber die Teile müssten in den USA geordert werden und das würde mind. 4 Wochen dauern. Ich bin gespannt. Wäre ich technisch unbegabt, hätte das richtige Werkzeug nicht, wäre die neue Gitarre mind. 8 Wochen nicht nutzbar. Ich bin sehr gespannt, was da kommen wird. Von dem Floyd Rose, den Mechaniken usw. wurde nicht gesprochen. OK ich hatte ja geschrieben, das ich die ersetzt habe, aber trotzdem ist das eine Investition von über 400 €. Ohne den Austausch wäre die Gitarre nie Stimmstabil zu bekommen, da die Messerkanten stark gestaucht sind. Werde berichten, was da so kommt. 

 

Irgendwie habe ich den Eindruck, das das System freier Arbeitet. Mehr Dampf hat und gleichzeitig feiner zu Regeln ist. Ich bin der Meinung von Atze Rockinger gefolgt und habe auf jegliche Bauteile im Volumen verzichtet. Ob die Kombination aus Potis, großem Orange Drop Kondensator und dem Schalter das verursacht hat, weiß ich nicht. Auf jeden Fall ist ordentlich Dampf im Kessel und lässt sich gut Regeln.

Wie schon geschrieben, haben alle Reglerstellungen deutliche Unterschiede. Clear klingen alle sehr gut. 

Um alle ihrer Einsatzmöglichkeit zu beurteilen und wohlmöglich im Kopf zu haben, wird noch lange Zeit vergehen.

Auf jeden Fall ist das die vielseitigste Gitarre die ich habe. Gut es ist auch die Einzige, die 3 Humbucker hat ; )

Für mich hat sich der Umbau gelohnt. Die StageMaster lässt sich flink spielen, flinker als meine Finger das können. Schließlich sind die Dinger ja für die Fingerakrobaten der 80 `er gebaut worden. So flink werde ich allerdings nie werden. Das Alter.....dazu trage ich ( aus ästhetischen Gründen ) keine Leggins und Leibchen, auch wird das mit der Lockenpracht, die man als Gitarrengott brauch, nix. Selbst in jungen Jahren wäre das schwer geworden : )) Na ja an Talent fehlt es letzten Endes auch. Aber Spaß machts und das ist das Wichtigste.

Meine StageMaster nun eine sehr felxibele Gitarre, die mir noch viel Freude bescheren wird. 

Aktuelles

Der Übersicht wegen ist der chronologische Verlauf unter New`s zu finden.

For Sale Spear Alnico 5 Humbucker

Lehner Motoren-Preissenkung Agitator

++++FOR SALE++++

Gitarren Projekt Dark Knight begonnen

04.01.2022

Neue Rubrik 16.12.2021

Garderobe für die Motorradkleidung 16.12.2021

Crown 300 S Separator für FWB 300 S

08.08.2020

Wabeco f 1210 Fräsmaschine ist eingezogen

31.01.2020

Neue Rubrik eingefügt. Was es so zu meinen Maschinen zu sagen gibt. Dazu die (fast ) Unendliche Geschichte des Zahnriemens Allgemein zu meinen Maschinen oder warum es manchmal nicht weiter geht.

 

12.10.2019

HW 100 FT Rechtshänder  Finaler Umbau

16.06.2019

Nach langer Zeit wieder ein Laufabschluss für eine 300s.

18.07.2017

Mein kleiner Reform 1 hat mich verlassen. Bericht dazu.

09.06.2017

Schon länger habe ich hier nichts mehr geschrieben. Wenig Zeit für Hobbys im Moment. Ein keines Projekt Kleiner Schraubstock habe ich eingefügt und eine neue Lustige Bedienungsanleitungen

25.02.2016

Wie es mit der Behringer weitergeht ist hier zu lesen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dirk Emontz