Mens Agitat Molem
Mens Agitat Molem

Motor ist fertig zum einbau.

Motor ist Teils neu gedichtet worden. Aber war nicht komplett auf. Die GS Motoren sind , wenn man sie nicht quält, extrem haltbar. Daher war eine Überholung des gesammten Motors nicht notwendig.

Zur gleichen Zeit hab ich meinen GS750 Motor gemacht, daher lagen eine Zeit lang 2 Motoren in der Diele.

Das Antriebsaggregat ist wieder an seinen Platz gekommen. Einige andere Teile sind verbaut, wie Schutzblech hinten, Sissibar uvm.

So nach und nach sieht es schon wieder wie ein Motorrad aus.

Mal einige Teile zusammengesteckt und die beste Ehefrau von Allen kann das erste Mal probesitzen .

Der Luftfilterkasten erstrahlt in neuem Glanze.

Nach viel schleifen, grundieren, lackieren und einigen Litern Kunstoffreiniger und Kunstoffauffrischer kann man den Kasten auch wieder einbauen.

Auch den Batteriekasten habe ich wieder hinbekommen. Rechts ist der Gleichrichter. Da ging dann nicht mehr viel mit Oberflächenverschönerung. Aber das Teil funktioniert und wäre im Austausch sehr sehr teuer geworden. Es wurde weit über 200 € für das Teil verlangt. Und nur aus optischen Gründen war es dann doch zu teuer.

Auch ein Teil in dem mehr Arbeit steckt als man so denken mag. Da der orig. Tacho leider eine Schraube innen losgerappelt hatte war er nicht mehr zu verwenden. Also habe ich aus meinem Sortiment einen GS750 Tache so umgebaut, das er passt. Dazu hat das Cockpit literweise Kunstoffauffrischer aufgesaugt. Alle Birnchen sind ersetzt und so war es dann irgendwann fertig zum Einbau.

Das gleiche Spiel bei den Lenkerschaltern. Leider ist das Ergebniss recht schwer mit der Kamera einzufangen, aber die Teile sehen aus wie neu.

Die Wiederherstellung der Elektrik war Frauensache. Der Arbeisplatz im Wohnzimmer kurz vor Heiligabend.

Ordentlich vertüddelt. Die Schmelzsicherungen wurden durch Sicherungsautomaten ersetzt. Alle Kabel sind ordentlich verlötet, mit Schrumpfschlauch und Schutzschläuchen versehen. Und selbstverständlich funktioniert die Elektrik auch.

Batteriekasten, Lufikasten, Elektrik insklusive Zündung sind eingebaut.

Damit die Batterie nicht so viel Vibrationen ab beekommt, hab ich noch festes Mossgummi verbaut. Auch den weissen Durchlauf für den Batterieenlüftungsschlauch konnte ich retten.

Das ein oder andere Kabel muss noch angeschlossen werden. Inzwischen sind auch neue Fußrastengummis nebst Fußrastenträger verbaut.

Cockpit Verkabelung und Handschalter sind nun auch angeschlossen.

Cockpit ist komplett angebaut. Lampe , Blinker usw. sind auch fertig.

Alle Funktionen des Cockpits sind wieder Hergestellt. Sogar die Ganganzeige funzt wieder. Tankinhalt wird auch sauber angezeigt.

Neue Reifen sind drauf, da er Alte einen Nagel drin hatte, den ich nicht gesehen hatte.

 

Etwas schwerer gestalltete sich die Suche nach einer original Auspuffanlage. Da bei der Maschine ein Zubehörauspuff verbaut war, der normal an eine GS550 Straßenmaschine gehört, wollte ich das Original wieder herstellen.

Leider habe ich lange lange Zeit vergeblich in der ganzen Welt nach einer akzeptabelen Anlage gesucht. Nix. Nur 100% Rost.

Bis ich bei einem Holländischen Spezi für die alten GT Suzis fündig wurde. Bilder wiesen einen guten Zustand aus, der Preis war ok, also gekauft. Als das Paket dann ankam, war ich über den Zustand der Anlage höchst erfreut. Sah super aus. Da die äußeren Krümmer verschweißt sind, war dann schnell klar das es sich um eine nie benutzte origal Suzuki Anlage handelte inkl. der inneren Doppelwandigen Krümmer.

Die Freude war wirklich riesig, denn nur mit der Anlage war die Suzi wieder Original. Man muss auch mal Glück haben. Das "Revolver" Design war ein Markenzeichen der Suzuki GS Softchopper Baureihe.

Bei der "kleinen" 550 war der Revolver nur ein Zierblech. Die Modelle ab 750 ccm waren die Revolverlöcher auf und das Mittelloch zu.

Die fehlenden Hitzeschutzbleche haben wir dann noch im Internet gefunden. So war die Auspuffanlege komplett.

Fertig.

Die letzten Fotos im Arbeitszimmer.

Nach über 7 Monaten intensiver Bauzeit war es dann soweit, die Maschine durfte raus.

 

Insgesammt sind für gut 2000 € Teile gekauft worden, der Lacker und Sattler wurde davon bezahlt. Unzählige Teile habe ich meinem Suzi Teilelager entnommen. Nicht eingerechnet sind auch Verbrauchsmaterialien wie Schleifpapiere, Fett, Schmiermittel usw.

 

Die Maschine lief sofort ohne Probleme, also war die erste größere Fahrt zur Abnahme durch die Graukittel.

Da ich immer sehr viel Pech mit den "Herren mit den Grauen Kitteln" habe, ging die Maschine auch nicht direkt beim ersten Besuch durch die Abnahme. Irgendwie gerate ich immer an "Spezialisten" die mir irgendwas erzählen wollen, aber so gar keine Ahnung haben. Ich rege mich dann immer auf und fahre fast immer ohne Plakette weg. Daher fahre ich meistens zu einem anderen Anbieter, der auch mal Prüfer da hat, die sich auskennen und nicht nur dummes Zeug erzählen. Leider musste ich zu den Graukitteln, da es ein US Import war und vorher eine Drosselung auf 34 PS eingetragen war, bleib leider nur dieser Verein zum ersten Besuch über. Ein folgender Besuch einer anderen Organisation mit einem erfahrenen Prüfer für Motorräder war dann doch erfreulicher und so stand der Zulassung nichts mehr im Wege.

 

Ich finde es hat sich gelohnt. Die GS550L ist einen wunderschöne Maschine, von der es meines Wissen nur sehr wenige gut erhaltene Exemplare gibt.

Irgendwann werde ich meine GS750 Modelle fertig restaurieren, aber das ist eine andere Geschichte..............

Aktuelles

Der Übersicht wegen ist der chronologische Verlauf unter New`s zu finden.

Lehner Motoren-Preissenkung Agitator

++++FOR SALE++++

16.06.2019

Nach langer Zeit wieder ein Laufabschluss für eine 300s.

18.07.2017

Mein kleiner Reform 1 hat mich verlassen. Bericht dazu.

09.06.2017

Schon länger habe ich hier nichts mehr geschrieben. Wenig Zeit für Hobbys im Moment. Ein keines Projekt Kleiner Schraubstock habe ich eingefügt und eine neue Lustige Bedienungsanleitungen

 

 

25.02.2016

Wie es mit der Behringer weitergeht ist hier zu lesen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dirk Emontz