Mens Agitat Molem
Mens Agitat Molem

Wabeco f 1210 Fräsmaschine

Ich litt unter heftigem Kurbelentzug : )

Nach langen Überlegungen, Vergleichen, hin und her schwanken, bin ich bei einer Wabeco f 1210 Fräsmaschine geladet. Bei meinen Recherchen wurde von mehreren Stellen und vom Hersteller gesagt, das die Maschine, inklusive der Gussbetten, aus Deutschland kommt. Wabeco hat, laut verschiedener Berichte eine fast 100 % Fertigungstiefe im eigenen Haus. Obwohl das Werk von Wabeco in Neuerburg, Rheinland -Pfalz steht, ist der Vertrieb und der Stammsitz in Remscheid. Da meine Flott ebenfalls aus Remscheid kommt und meine CNC auch im Bergischen Land gebaut wurde, habe ich bis auf die Drehmaschine alle Bearbeitungsmaschinen aus dem ( heimatlichen ) Bergischen Land : )

Ein weiterer Grund war, das die Maschine einen 1,4 Kw Motor hat, welcher über Zahnriemen die Spindel antreibt. Dann stand noch eine MK2 Spindelaufnahme im Lastenheft, da ich gerne meinen Regofix Spannzangensatz weiter verwenden wollte. Ich habe ER25  in der CNC und auf der Wabeco. Wollte nicht noch ein kleines Vermögen für noch mehr Spannzangen ausgeben.  Als Sonderausstattung habe ich einen Schalter für Rechts- Linkslauf ( erstaunlich das man den extra ordern muss ) und eine Anzeige mit Glasmaßstab für 3 Achsen dazu geordert. Die Anzeige / Glasmaßstäbe habe ich mit Werksmontage bestellt, wollte nicht noch zig Bohrungen an einer neuen Maschine machen müssen. Ferner waren in dem Paket auch die Abdeckungen aus Blech und in Maschinenefarbe beschichtet enthalten. Sicher bekommt man die Anzeige mit den Glasmesstäben beim Chinamann deutlich günstiger. Wenn man aber Fracht, Zoll, MwSt, die Abdeckbleche, die Montage dazu die CE, Rohs usw. drauf rechnet, dann ist der Preis ganz ok. Der Hersteller muss ja auch was dran verdienen.

Einen großen Nachteil empfand ich, das an der Maschine keine Feinverstellung für den Pilonenhub vorhanden ist. An vielen Chinamaschinen ist das Standart und oft mit einer digitalen Anzeige versehen. Nun ließ sich eine Zustellung der Z-Achse an meiner BF20 kaum machen. Sobald man die Klemmung löste, machte der Spindelkopf einen Satz nach unten. Fein zustellen war über die Z-Achse fast nicht machbar. Man brauchte also die Feinzustellung der Pilone um einigermaßen genau in die Tiefe zu kommen. Bei der 1210 ist das genau umgekehrt. Die Z-Achse lässt sich hervorragend zustellen. Die Tiefenzustellung erfolgt, wie es eigentlich sein sollte über die Z-Achse und nicht wie bei der BF20 über den Pilonenhub. Zum Bohren reicht eigentlich der Nonius vollkommen aus. Daher sind meine Bedenken in dieser RIchtung vollständig verflogen.

Da keine, wie auf dem Internetshop angegebene, Vorführmaschine mehr lieferbar war, wurde mir, zum gleichen Preis, eine neue Maschine angeboten. Immerhin rund - 660 € zum Listenpreis. 16 Tage nach Auftragserteilung stand die Maschine zur Abholung im Remscheid bereit. Da es keine 30 min. Fahrt zum Stammsitz sind, habe ich die Maschine mit einem Kumpel abgeholt. Die Leute sind sehr nett und entspannt. Die Maschine, auf Palette geschraubt, wurde mit Ameise und Bühne direkt in unseren Kleintrasporter geschuppst. Das Teil in die Werksatt zu bekommen war schon bisschen Schweißtreibender, aber bei 120 Kg. noch gut zu machen. Als Gold wert erwies sich mein Hubtisch. Maschine drauf, hochpumpen, rüberschieben und schon stand sie auf ihren Blechtisch. Den hatte ich ja noch von der BF 20. Noch das Display montiert, die Kabel angeschlossen und fertig. 

Bei der ersten Durchsicht, konnte ich keine Mängel feststellen. Nichts zu meckern. Im Vergleich zu meiner alten BF 20 läuft die Maschine sehr ruhig. Sehr geschmeidig lassen sich die Achsen bewegen. Am Tisch sind die Nuten sauber und nicht zugekleistert, wie bei manch anderen Maschinen. Der Spindelkopf ist aus Alu, nicht mehr aus Grauguss. Bisschen ungünstig für die Montage eines Messstatives, aber die Gundplatte ist aus Stahl. Die Maschine ist sauber geschmiert, keine Magazinfettung, Transportwachsung, keine Schleifmittelreste oder sonst etwas zu kritisieren. Übrigens ist die Dokumentation hervorragend. Man hat auch an die älteren Kunden gedacht, die schon Altersweitsichtig sind und entsprechend groß gedruckt ; ) Das Datenblatt des Messprotokolls ist einlaminiert ! Klasse.

 Zusammenfassend:

Auslieferungszustand, Haptik, Verarbeitung ohne Fehl und Tadel. Ich bin sehr angenehm überrascht.

Bei der momentanen Hitze ist es in der Werksatt schön kühl. Daher habe ich mal die Maschine vermessen.

X-Ache und Y-Achse Tisch oben abgefahren, vielleicht 1-3/1000 mm über den gesam. Verfahrweg

Alle Nuten in X-Achse abgefahren max. knapp über 1/100 mm

Umschlag / Winkligkeit Tisch zu Spindelachse 0

Säule Winkligkeit zum Tisch max. 2/100 mm Winkel 0/0

Abzüglich meiner Messfehler und der unzureichenden Messumgebung bin ich mehr als zufrieden mit dem Ergebnis. Damit kann man gut leben. Rundlauf der Spindel kann ich nicht messen, da ich keinen Prüfdorn habe, aber da alle Werte mit dem Messprotokoll vom Werk übereinstimmen, gehe ich davon aus, das die Werte für die Spindel auch stimmen.

Mit der Anzeige muss ich mich noch auseinander setzten. Das Teil hat einige interessante Funktionen, wir Bohrungen im Kreis ohne Rundtisch u.e.m. Die Anzeige an sich ist gut ablesbar, die 5/1000 hätte es jetzt nicht wirklich gebraucht, 1/100 reicht mir, aber nun hat es halt. Allerdings spiegelt die recht dicke Schutzfolie ordentlich. Bin noch nicht sicher ob die drauf bleibt. Tasten lassen sich durch die dicke Folie aber gut ertasten, mit guter Rückmeldung.

Bisher bin ich wirklich angetan von der Made in Germany Maschine. Bis jetzt finde ich den deutlichen Mehrpreis zu diversen Chinamaschine durchaus gerechtfertigt. Alles läuft sauber und geschmeidig, die Geometrie stimmt, Verarbeitung ist für den Preis sehr gut. Alles weitere werde ich nach und nach testen und hier schreiben.  

Rundtisch und neuer Reitstock sind ausgreichtet. Bei Ausnutzung des gesamten Platzes, stehen 300 mm Arbeitsraum, zwischen Futter und Reitstock, zur Verfügung. 

Was mit beim Ausrichten aufgefallen ist, das die Nuten des Aufspanntisches recht " stramm " sind. Meine Präzisionsnutensteine lassen sich nur mit einem Schraubendrehergriff einklopfen. Und müssen mit einem Hebel wieder entfernt werden. Passt, aber sind halt recht stramm in den Nuten.

Aktuelles

Der Übersicht wegen ist der chronologische Verlauf unter New`s zu finden.

Lehner Motoren-Preissenkung Agitator

++++FOR SALE++++

Crown 300 S Separator für FWB 300 S

08.08.2020

Wabeco f 1210 Fräsmaschine ist eingezogen

31.01.2020

Neue Rubrik eingefügt. Was es so zu meinen Maschinen zu sagen gibt. Dazu die (fast ) Unendliche Geschichte des Zahnriemens Allgemein zu meinen Maschinen oder warum es manchmal nicht weiter geht.

 

12.10.2019

HW 100 FT Rechtshänder  Finaler Umbau

16.06.2019

Nach langer Zeit wieder ein Laufabschluss für eine 300s.

18.07.2017

Mein kleiner Reform 1 hat mich verlassen. Bericht dazu.

09.06.2017

Schon länger habe ich hier nichts mehr geschrieben. Wenig Zeit für Hobbys im Moment. Ein keines Projekt Kleiner Schraubstock habe ich eingefügt und eine neue Lustige Bedienungsanleitungen

25.02.2016

Wie es mit der Behringer weitergeht ist hier zu lesen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dirk Emontz