Mens Agitat Molem
Mens Agitat Molem

HW100 FT Rechtshänder

Wir haben unsere HW100 ohne Schäfte geordert, da sie uns nicht gefallen haben. Bzw. die Schäfte uns für das FT nicht zugesagt haben.

Daher mussten wir als erstes die Schäfte bauen. Die Schäfte sind aus deutschem Nussbaumholz. Als Designvorlage haben wir uns an den Matchschäften der FWB 300 orientiert.

Nach vielen, vielen Spänen, schleifen, beiteln, fräsen war ich mit dem Resultat zufrieden. Die echte Farbe des Schaftes lässt sich schlecht abbilden, sie liegt zwischen den ersten beiden Bildern.

Die Systemausfräsungen habe ich, vorsichtshalber, vom original Schaft übernommen.

Die Punzierung ist mit dem Dremel und einem Kugelfräser enstanden.

Selbstgedrehtes Pistolenkäppchen mit einer eingelassenen Münze.

Abschließend wurde der Schaft mit Hardwachöl versiegelt.

Die Ausfräsung für die Einzelladevorrichtung und Punzierung der rechten Seite. Es waren gefühlte Millionen von kleine Einfräsungen für die Punzierung nötig.

So war meine HW 100 für das Field-Target Kl.1 Umgebaut. Das Sytem wurde in Kunstoff gebettet. Der Lauf ist freischwingend. Seperator, Parallaxerad, Zoomring, Schaftkappe sind gefertigt und verbaut. Die Kniestütze sowie eine neigbare Weaverschiene komplettieren den Umbau. Zur Zielerfassung kommt ein Big Nikko der ersten Baureihe zum Einsatz.

Da es sich um FAC Versionen der HW100 handelt, hatte ich das Problem, das meine HW etwas mehr Luft verbraucht als bei 16 Joule üblich. Ich hätte somit bei einem Wettkampf, nach dem Einschießen, zwischentanken müssen. Das war für mich nicht optimal. So entstand der Wunsch nach einer Kartusche mit mehr Luft.

Daher habe ich mich für einen Umbau entschieden. Es wurde eine Anschütz Alukartusche mit QuickFill verwendet. Natürlich passt diese nicht auf den Weihrauch Anschluss. Es musst ein Adapter gebaut werden. Dieser Adapter hat 2 Mann gute 14 Arbeitsstunden gekostet und wir daher wohl einmalig bleiben.

Herausgekommen ist dann das hier. Die Kartusche ist 500g. !! leichter als das Orig. Damit hat sich die Balance der Waffe positiv verändert.

Ein in den Adapter integrietes Manometer erleichtert die Handhabung des QuickFill. Somit kann man den Druck beim betanken gut sehen und weiss wann man nachtanken muss.

Da die neu Kartusche viel länger ist als das Orig. habe ich einen Bullbarrel Carbon Laufmantel gebaut. So sieht es optisch wieder ganz passabel aus. Dazu habe ich eine recht massive Laufstütze gebaut, die sich am Sytsemblock abstützt. Diese Stütze liegt unter dem Laufmantel und nimmt gleichzeitig den Laufmantel auf.

Die nun fix mit dem System verbundene Kartusche wurde von mir gebettet, so das das ganze System im gesammten Schaft aufliegt.

 

Abschließend bleibt noch zu erwähnen, das das System nun seit seinem Einbau vollkommen störungsfrei arbeitet. Es gibt keinerlei Luftverlust.

 

Die HW100 schießt auf 50m ca.: 12mm umschlossenen Streukreise. In der Halle und mit Schießbock. Es stehen mir gute 120 Schuss in 16 Joule zur Verfügung.

Aktuelles

Der Übersicht wegen ist der chronologische Verlauf unter New`s zu finden.

Lehner Motoren-Preissenkung Agitator

++++FOR SALE++++

18.07.2017

Mein kleiner Reform 1 hat mich verlassen. Bericht dazu.

09.06.2017

Schon länger habe ich hier nichts mehr geschrieben. Wenig Zeit für Hobbys im Moment. Ein keines Projekt Kleiner Schraubstock habe ich eingefügt und eine neue Lustige Bedienungsanleitungen

 

 

25.02.2016

Wie es mit der Behringer weitergeht ist hier zu lesen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dirk Emontz